Razer Mythbuster:

Kabellose Netzwerke für Gaming

Heutzutage verlassen wir uns vor allem auf WLAN, wenn wir zu Hause unsere Geräte einsetzen Ob wir nun online Filme schauen oder unsere Social Media Feeds durchscrollen: immer verlassen wir uns wie selbstverständlich auf den Komfort und die Mobilität einer WLAN-Verbindung. Aber, wenn es um Gaming in einem WLAN-Netzwerk geht, gibt es häufig eine ganze Reihe von Missverständnissen.

Mythos Nr. 1:
WLAN-Verbindungen sind für Gaming nicht zuverlässig genug

Kabelgebundene Verbindungen haben den Ruf, zuverlässiger als kabellose zu sein, da sie hohe Geschwindigkeiten störungsfrei ermöglichen. Dabei sind WLAN-Verbindungen einfach nur wegen Überlastung so unzuverlässig. Wenn ihr einen Standard-Router einsetzt, ist eure Verbindung wahrscheinlich vor allem zu Stoßzeiten unzuverlässig und langsam, weil dann alle, vom Nachbarn bis hin zu eurer Familie, die gleichen Frequenzen nutzen.

Stellt euch mal vor: die meisten Router nutzen heute nur 25 % des 5-Ghz-Spektrums—die anderen 75 % sind für Radar und militärische Zwecke reserviert. Das ist so, als würden ganz viele Autos versuchen, auf nur einer Spur das gleiche Ziel zu erreichen. Dank dynamischer Frequenzauswahl (Dynamic Frequency Selection (DFS)) können euch FastLanesTM von 50 % mehr Frequenzen zur Verfügung stellen. Das bedeutet, dass ihr zwei weitere Spuren bekommt, um alle anderen auf ihrer einen Spur einfach hinter euch zu lassen.

Mythos Nr. 2:
Gaming-Router brauchen wegen ihrer Leistung große externe Antennen

Traditionelle Router-Hersteller wollen euch glauben machen, dass nur große Antennen auch wirklich für eine zuverlässige Verbindung sorgen. Die Wahrheit ist: mehrere Antennen sind zwar wichtig, aber Größe ist nicht alles. Viel wichtiger ist es, die Antennen zu verteilen und die Zuverlässigkeit durch Beamforming zu verbessern, also die Signale direkt in Richtung des empfangenden Geräts zu senden. Portal verwendet 9 Antennen, die gleichmäßig verteilt und in verschiedene Richtungen ausgerichtet sind. So kann der Router eine bessere Verbindung ermöglichen als es normale Router mit ihren drei oder vier Antennen können.

Mythos Nr. 3:
Gaming-Router müssen AC3200 unterstützen. Oder noch besser AC5300.

Hohe AC-Nummern sollen bei Gaming-Routern die maximale theoretische Bandbreite angeben, die von dem jeweiligen Gerät unterstützt wird. In der Regel wird das durch noch mehr dedizierte Sender erreicht. Leider ist jeder Empfänger durch die Anzahl seiner Antennen eingeschränkt. Smartphones haben in der Regel 1 Antenne, Laptops hingegen 2 oder 3. Nur weil der Router jetzt immer mehr Antennen hat, wird der Datendurchsatz pro Gerät ja nicht größer – es werden einfach nur mehr Gerät unterstützt. Ohne FastLaneTM führt das dazu, dass der Stau auf der Datenautobahn noch länger wird. Und anstatt für mehr Tempo zu sorgen, ist das Gegenteil der Fall.

Das AC2400-Chipset von Portal bietet euch 1733 Mbps über 4 Antennen auf den 5-Ghz-Frequenzen. Theoretisch bekommt euer Notebook die Hälfte davon ab. Doch realistischer betrachtet werdet ihr wohl so bei etwa 650 Mbps liegen. Zum Vergleich: Netflix in Ultra HD benötigt 25 Mbps. Das bedeutet, dass Datenstaus für ein stabiles WLANs weitaus stärker ins Gewicht fallen als eine hohe AC-Nummer.

Mythos Nr. 4:
Mesh-Verbindungen haben nur ein Bruchteil der Bandbreite von direkten kabellosen Verbindungen. Daher eignen sie sich nicht für Gaming.

Mesh-Netzwerke funktionieren wie Range Extender oder Repeater, wobei man sich jedoch nicht mit sich ändernden WLAN-SSIDs herumschlagen muss. Allerdings ist ein Mesh-Netzwerk langsamer als eine direkte Verbindung, weil die Bandbreite halbiert wird, um die Kommunikation zwischen Sendepunkt und Hauptsender zu ermöglichen, was für Latenzen sorgt. Und Netzwerk-Traffic addiert sich zu bereits vorhandenen Datenstaus. Portal FastLanes™ können dabei helfen, das bis zu einem gewissen Punkt abzumildern, falls ihr mithilfe eines 2. Portal-Routers ein Mesh-Netzwerk einrichten möchtet, nur achtet darauf, euch direkt mit dem Hauptsender zu verbinden, wenn ihr spielen möchtet.

Mythos Nr. 5:
Die Einrichtung von Gaming-Routern ist schwer

Ein guter Router lässt sich leicht einrichten, nervt nicht und ist benutzerfreundlich. Portal schafft genau das mit einer App für iOS und Android—problemlose Einrichtung mit voller Kontrolle, damit ihr euer Heim-Netzwerk absolut sicher konfigurieren könnt.

Android Compatible

iOS Compatible

Secured

Easy Set-up

Optimale Gaming Performance setzt die beste Hardware und eine starke Netzwerk-Infrastruktur voraus. Ohne eine zuverlässige Netzwerk-Verbindung nützt auch das schärfste Display und die schnellste Gaming-Hardware nichts gegen ständige Lags oder Verbindungsabbrüche. Portal-Router sind von Hause aus intelligent und sorgen für eine ebenso stabile wie schnelle Verbindung—ohne die Scherereien einer unnötig komplizierten Einrichtung. Ihr werdet nie wieder anders kabelloses Gaming genießen wollen.

Für optimales kabelloses Gaming und Streaming empfiehlt Razer Portal WiFi